Energiespartipps 

von der Expertin

Christine Forsmann ist Kundenberaterin bei innogy vor Ort in Recklinghausen. Heute verrät sie, wie sich in der dunklen Jahreszeit der persönliche Energieverbrauch mit wenig Aufwand senken lässt

Christine Forsmann

Es wird früh dunkel, draußen ist es kalt und nass. Drinnen machen wir es uns gemütlich. Wir drehen die Heizung auf, schalten die Beleuchtung ein, kochen eine Kanne Tee und ent- spannen bei einem guten Buch oder einem Film. Durch Unwissen oder Unachtsamkeit ver- brauchen wir dabei allerdings oft mehr Energie als nötig. Schon mit einfachen Maßnahmen lässt sich der Energieverbrauch senken. Das schont den Geldbeutel und hilft der Umwelt. Kundenberaterin Christine Forsmann verrät Tipps, die sich lohnen.


LED statt Glühlampe

Wenn die Tage kürzer werden, benötigen wir da- heim viel Licht fürs Wohlbefinden. Wer eine her- kömmliche 60-Watt-Glühlampe durch eine LED mit acht Watt ersetzt, spart bei gleicher Leucht- kraft fast 90 Prozent Strom.  Außerdem sollten Lampen und Leuchten regelmäßig gereinigt wer- den: Denn Staubablagerungen senken die Licht- ausbeute erheblich.

Richtig heizen

Im Winter soll es in den eigenen vier Wänden warm sein, aber Sie sollten es nicht übertreiben. 21 Grad Raumtemperatur reichen meist aus, um sich wohlzufühlen, Sie tragen ja draußen auch mehr als ein T-Shirt unter der Winterjacke. Nur ein Grad weniger Raumtempera- tur spart rund sechs Prozent Heizkosten. Wichtig außerdem: Entlüf- ten Sie die Heizkörper, reinigen Sie sie regelmäßig und legen Sie nichts darauf, so kann die Luft zirkulieren und die Wärme kommt an, wo sie gebraucht wird.


Lüften, aber richtig!

Vor allem im Winter ist der regelmäßige Luft- austausch immens wichtig. In Häusern ohne Lüftungsanlage sollte zwei bis drei Mal am Tag stoßgelüftet werden, also: Heizung aus, Fenster komplett auf, fünf Minuten Luft rein, Fenster zu, Heizung an. Wer so querlüftet und gekippte Fenster vermeidet, umgeht unnötige Wärmever- luste und beugt zugleich Schimmel vor.

Goodbye Stand-by

Gerade in der dunklen Jahreszeit genießen wir Auszeiten vom Alltag, genießen Musik oder schauen Filme. Es ist wichtig, Geräte wie Fern- seher, Stereoanlage, Computer, Drucker und Co. nach Gebrauch auszuschalten und nicht im Stand-by-Modus zu lassen. So lassen sich im Jahr zwischen 60 und 150 Euro sparen. Hilfreich sind schaltbare Steckdosenleisten: Sie können auch bei Geräten eingesetzt werden, die keinen Ausschalter besitzen.


Mein Favorit!

Smarter sparen

Die Hausautomatisierung SmartHome macht das Leben nicht nur komfortabler, sie hilft auch dabei, den Stromver- brauch zu reduzieren. Heizungen lassen sich nachts oder in Abwesenheit automatisch und ganz bequem herunterregu- lieren. Gleiches gilt für Licht und andere elektrische Geräte. Ein SmartHome-System ist daher – last but not least – mein persönlicher Energiespar-Favorit.

Jetzt den innogy SmartStore besuchen

Sie interessieren sich für SmartHome oder andere Energiesparhelfer? Melden Sie sich jetzt mit Ihren Meine innogy Daten an unter: innogy.com/smartstore oder registrieren Sie sich für Meine in- nogy und sichern Sie sich Preisvorteile:

innogy.com/smartstore

Sie benötigen weitere Beratung?

Besuchen Sie eine der innogy vor Ort Anlaufstellen und lassen sich von Christine Forsmann und ihren Kollegen beraten. Alle Adressen und Servicezeiten der innogy vor Ort Standorte finden Sie hier:

innogy.com/vor-ort

Was Sie interessieren könnte

Den Stromfressern auf der Spur

Ihr persönlicher Bereich

für mehr Services,

mehr Vorteile

und mehr

Informationen

Jetzt registrieren!

Meine Innog 

Erlebe, was dein Zuhause kann

Fotos: innogy (Christine Forsmann, innogy vor Ort), iStockphoto (Blätter)