Molkerei modern

Kühe und Internet haben auf den ersten Blick wenig gemeinsam. Und doch ist die neue Highspeed-Daten- leitung die Basis für die erfolgreiche Vermarktung von Kuhmilch. Eine Hofmolkerei in der Moseleifel-Region setzt auf innogy – eine gute Idee


Vom alten Stall zur Molkerei

Als David Engel noch ein Kind war, lebten auf dem Hof sei- ner Eltern in Hetzerath Ziegen, Hühner, Schweine und Kühe. Dann kam die Spezialisierung auf Milchvieh und mit ihr die Verlegung des Stalls aus dem Dorf raus. 23 Jahre stand die alte Betriebsstätte leer, bis David Engel und seine Lebensge- fährtin die zündende Idee hatten: „Wir bauen den alten Stall zur Molkerei um!“


Molkerei bedeutet Weiterverarbeitung – ein Teil der Milch der 125 betriebseigenen Kühe wird nun dazu verwendet, frische Vollmilch, Joghurt und in Zukunft auch andere Pro- dukte herzustellen. Die andere Hälfte übernimmt die Genos- senschaft. Insgesamt produzieren die hofeigenen Kühe 1,1 Millionen Liter Milch im Jahr. In der Umgebung versorgt Da- vid Engel mit seinen Produkten 120 Supermärkte, Bäckerei- en, Großhändler und Gastronomien. Und das ganze Dorf ist stolz auf die eigene Molkerei. Etwa zur gleichen Zeit, als die Modernisierung des Vier-Generationen-Betriebs erfolgte, wurde in der Gegend die Breitband-Infrastruktur für Highs- peed-Internet von innogy ausgebaut. Die perfekte Basis für einen Betrieb mit Zukunft.

„Für die Kommunikation mit unserer Abnehmern ist das Internet nicht wegzudenken“, bekräftigt der moder- ne Landwirt. Die meisten Kunden bestellen die En- gelshof-Produkte online, die Koordination ist längst digi- tal. Seit Mai 2018 versorgt innogy nun den Hof und die Molkerei mit innogy Highspeed – eine Verbesserung von sechs auf bis zu 120 Mbit/s. „Damit sind wir noch sch- neller und näher an unseren Kunden“, sagt Engel. Er hat ursprünglich in Köln Maschinenbau studiert, aber dann zog es ihn doch auf den elterlichen Hof zurück. Die tech- nische Seite aber fasziniert ihn nach wie vor am meis- ten. Die Digitalisierung des Betriebs, das ist neben dem Umbau sein Thema.


Der Hof verfügt über eine professionell aufbereitete Homepage. Im YouTube-Kanal agriKULTUR erzählt Engel darüber hinaus regelmäßig aus dem Leben als Landwirt und filmt zum Beispiel das aufregende Leben der Milch- kuh Pebbles. Aber nicht nur für Vertrieb, Marketing und Social Media ist eine gute Leitung unabdingbar. „Unsere Produktionsstätten sind heute auch miteinander ver- netzt, und dafür muss die Datenübertragung reibungslos klappen“, erklärt Engel. Der Nachwuchs-Landwirt hat die Zukunft des elterlichen Betriebes fest im Blick. „In der Produktion spielen Daten eine zunehmend wichtige Rolle.“


Auch wenn der Ausbau zur Molkerei ein Wagnis war und gerade zur Zeit der Milchkrise erfolgte, ist er sich si- cher, damit Stabilität geschaffen zu haben. „Wir sind heu- te mit der Molkerei und der Direktvermarktung viel brei- ter aufgestellt“, bestätigt Engel. Der Hof produziert en- tlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Futter bis zur Nachzucht alles selbst, wovon sich Besucher überzeugen können. Diese Transparenz wissen Kunden zu schätzen.


Und was sagen Kuh Pebbles und ihre Geschwister dazu? Wenig, solange genug Heu bereit liegt und sie re- gelmäßig gemolken werden, sind sie zufrieden. Die Kühe werden die Milch also noch viele weitere Jahre auf herkömmliche Art produzieren. Aber ihre Zukunft ist dank des schnellen Internets gesichert.

David Engel hat aus dem alten Standort des elterlichen Hofs eine eigene Molkerei gemacht, in der er einen Großteil der Milch der 125 betriebseigenen Kühe selber verarbeitet

Großfamilie Engel vom Engelshof: Gertrud Engel und ihr Mann Stefan En- gel, Mareike Engel, David Engel und Freundin Beata Meczykowski, Lena Bender (geb. Engel) und ihr Mann Fabian Bender mit den gemeinsamen Kindern

Milch und Joghurt werden in der Hofmolkerei hergestellt. Die Digitalisierung des Be- triebs sowie Vertrieb und Marketing sind dank innogy Highspeed kein Problem

innogy Highspeed

Je nach Region gibt es innogy Highspeed Pakete mit bis zu 300 Mbit/s – im innogy Glasfasernetz, dessen Ausbau weiter voranschreitet. Hochauflösendes Fernsehen, Vi- deostreaming und Online-Spiele sind damit problemlos möglich. Vor allem auf dem Land, wo es bislang mit guter Internetverbindung meist schlecht aussah, können sich Kunden über blitzschnelle Leitungen freuen. Ob die eige- ne Region bereits ausgebaut ist, kann man hier prüfen

Mehr Infos gibt es hier.

Was Sie interessieren könnte

Den Stromfressern auf der Spur

Ihr persönlicher Bereich

für mehr Services,

mehr Vorteile

und mehr

Informationen

Jetzt registrieren!

Meine innogy

Mmmh, Stielmus aus Dortmund

Fotos: Sonja Tobias (Aufmacher Kalb, David Engel), PR (Teaser, Aufmacher Getreidefeld, Familie, Molkerei, Produkte), Getty Images (Aufmacher Tablet), innogy SE (innogy HighSpeed)